Förderpreis „Duale Ausbildung“

Wir investieren in engagierte Talente

Die VerbundVolksbank OWL Stiftung macht sich stark für die duale Ausbildung. Mit dem neuen Förderpreis, der mit insgesamt 12.000 Euro dotiert ist, wollen wir dem viel diskutierten Ausbildungsweg in unserem Geschäftsgebiet zu einem positiveren Image verhelfen und wieder mehr junge Menschen für die duale Ausbildung begeistern. Damit setzen wir bewusst ein Zeichen gegen die „Entwertung“ der dualen Ausbildung. Schließlich hat das duale Ausbildungssystem Vorbildfunktion in der ganzen Welt und sichert in Deutschland die niedrigste Jugendarbeitslosenquote in Europa. Erfahren Sie auf den folgenden Seiten mehr über unsere Motivation, die Jury und den Preis.

Warum die „Duale Ausbildung“ förderwürdig ist ...
Assessor Josef Tack, Vorsitzender des Kuratoriums der VerbundVolksbank OWL Stiftung und Mitglied der Jury des Förderpreises „Duale Ausbildung“

Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun“, hat Johann Wolfgang von Goethe einmal gesagt. In diesen Worten findet sich weitestgehend auch das Prinzip der dualen Ausbildung wieder. Die Kombination aus Wissen und Anwenden, aus theoretischem Unterricht und praktischer Anwendung im Betrieb, hat die duale Ausbildung zu einem Erfolgsmodell des deutschen Bildungswesens gemacht. Wer einen Ausbildungsabschluss in Deutschland erreicht hat, kann sich durchaus mit Jugendlichen anderer Länder messen, die dort ein Studium absolviert haben. Doch damit nicht genug: Eine Berufsausbildung ist abwechslungsreich und bietet praxisbezogene Einblicke in verschiedene  Arbeitsbereiche und Abteilungen eines Unternehmens. Von Beginn an verdienen junge Leute eine angemessene Ausbildungsvergütung und haben somit ihr eigenes Geld, was eine gewisse Unabhängigkeit bedeutet. Auch die Chancen, nach der Ausbildung im Ausbildungsbetrieb einen attraktiven Arbeitsplatz zu bekommen, stehen gut. Viele Unternehmen bilden aus, um Arbeitsplätze mit Fachkräften aus den eigenen Reihen zu besetzen.

Mehr als die Hälfte eines Altersjahrgangs beginnt eine Ausbildung in einem der rund 330 anerkannten Ausbildungsberufe. Die Jugendlichen werden unter anderem als Fachkräfte von Industrie, Handel, Dienstleistungsunternehmen, Handwerk, Landwirtschaft oder von den Freien Berufen ausgebildet. Nachdem viele Jahre Lehrstellen fehlten, gibt es heute mehr Ausbildungsangebote als Ausbildungssuchende. In den letzten Jahren konnten die Betriebe daher teilweise ihre Lehrstellen nicht besetzen. Immer mehr Schulabgänger ziehen heutzutage das Studium einer Ausbildung vor.

Um die duale Berufsausbildung wiederattraktiver zu machen, ist es wichtig, Veränderungen anzustoßen, um auch in Zukunft dem drohenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Mit dem neuen Förderpreis „Duale Ausbildung“ will die VerbundVolksbank OWL Stiftung junge Menschen für eine duale Ausbildung motivieren und den Wert dieses Karriereweges aufzeigen. „Sinn stiften und sinnvoll wachsen“ – unter diesem Leitgedanken engagiert sich die VerbundVolksbank OWL Stiftung für nachhaltige Projekte, Initiativen und Themen in der Heimat. Eine starke Region lebt nicht von der Wirtschaft allein. Ein intaktes Gemeinwesen gehört ebenso dazu wie das Bewahren von Tradition. In diesem Sinne fördert die Stiftung besonders nachhaltige Projekte in den Bereichen Kunst, Kultur, Sport, Wissenschaft und Forschung, Umwelt und Naturschutz, der Völkerverständigung, der Heimatpflege und Heimatkunde, Jugendhilfe, Altenhilfe, des öffentlichen Gesundheitswesens und des Wohlfahrtwesens. Ein wichtiger Aspekt der Stiftungsphilosophie ist es, die Ressourcen – Geld, Wissen und Zeit – auf ausgewählte Projekte zu konzentrieren. Im Vordergrund stehen daher in erster Linie langfristige Engagements. Genauso von Bedeutung, wenn nicht noch wichtiger, ist das Engagement für die Vereine und Institutionen in den Dörfern und Städten unseres Geschäftsgebietes.

Mit dem Förderpreis „Duale Ausbildung“ etablieren wir neben dem Förderpreis „Junge Kunst“ eine zweite Auszeichnung, die junge Leute fördert und fordert. In diesem Sinne freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.

Kriterien

Informationen zur Bewerbung um den Förderpreis „Duale Ausbildung“.

mehr

Preisverleihung

Erfahren Sie hier mehr über die Vergabe des Förderpreises am 8. März 2016.

mehr

Preisträger im Porträt

Interessante Geschichten über die Preisträger 2015.

mehr

Preisträger im Überblick

Die Preisträger aus dem Jahr 2015.

mehr

Jury

Erfahren Sie mehr über die Personen und Meinungen der fachkundigen Jury.

mehr

Duale Ausbildung in Zahlen, Daten, Fakten

Wissenswertes zu einer Zukunftsidee mit Tradition.

mehr